Klimawandel: Sperrig, schwierig, langweilig? klimafakten.de bringt nun auch Fakten zum Sprechen

Der neue Fokus auf Klimakommunikation setzt an einem zentralen Punkt an: Für die gesellschaftliche und politische Diskussion über den Umgang mit dem Klimawandel müssen zunächst einmal die Fakten stimmen. Ein Schwerpunkt von klimafakten.de bleibt deshalb die Auseinandersetzung mit irreführenden Behauptungen: Zu  Aussagen wie den Klimawandel gebe es gar nicht oder Klimaschutz sei zu teuer werden die Fakten geliefert. Auch das zweite Standbein bleibt erhalten: wissenschaftlich gesicherte Informationen zum Klimawandel, speziell aufbereitet für einzelne Branchen und Wirtschaftssektoren.

Doch wissenschaftliche Erkenntnisse allein ergeben noch keinen Klimaschutz. Und Medienberichte oder Informationskampagnen zum Thema führen nicht automatisch zu praktischem Handeln.

Wissenschaftlich fundiert und tagesschau-kompatibel – geht das?

Gefragt ist vielmehr intelligente Klimakommunikation. Doch wie kann Kommunikation zu Klima und Klimawandel aussehen, die zugleich wissenschaftlich fundiert ist und ihre Zielgruppen erreicht? „Zu dieser Frage wollen wir künftig die zentrale Plattform im deutschsprachigen Raum werden“, sagt Projektleiter Carel Mohn. „Als Problem ist der Klimawandel in den Köpfen fest etabliert. Doch was folgt daraus? Und wie wird das Thema Klimaschutz relevant über Expertenzirkel hinaus? Hier werden wir dranbleiben.“

Konkret heißt das: Die Rubrik „Aktuelles“ bringt künftig Nachrichten aus Forschung und Praxis. Beispielsweise über kanadische Wissenschaftler, die untersuchen, unter welchen Bedingungen Medienberichte über Klimawandel zu Fatalismus führen – oder aber zu Engagement ermutigen. Oder über Kulturprojekte wie die Inszenierung der „Klima-Verhandlungen“ der Theatergruppe Rimini-Protokoll am Hamburger Schauspielhaus. Hierbei werden die Zuschauer selbst zu Delegierten der internationalen Klimaverhandlungen – und verlassen damit die reine Zuschauerperspektive. Daneben wird klimafakten.de auch auf praktische Handreichungen für gute Klimakommunikation hinweisen oder vorbildhafte Institutionen vorstellen.

 

klimafakten.de besteht seit 2011. Es ist ein von der Stiftung Mercator und der European Climate Foundation initiiertes und finanziertes Projekt.

Für weitere Informationen: Carel C. Mohn, Projektleiter: Tel. 030.2844 902-13, carel.mohn(at)klimafakten.de

 cam

Meldungen zum Thema