Florian Rauser verlässt Wissenschaftlichen Beirat

Nach zehn Jahren am Max-Planck-Institut (MPI) für Meteorologie in Hamburg wechselt Florian Rauser zur Umweltstiftung WWF - und verabschiedet sich damit auch aus dem Wissenschaftlichen Beirat von klimafakten.de. Er war seit dem Start des Projekts vor fast fünf Jahren Mitglied des Gremiums, in dem renommierte Klimaforscher über die wissenschaftliche Korrektheit unserer Texte wachen.

Rauser studierte Physik an der Universität Marburg, schloss 2011 am MPI eine Doktorarbeit zur Klimamodellierung ab (die als beste Klimapromotionen des Jahres mit dem Köppen-Preis ausgezeichnet wurde) und arbeitete in den folgenden beiden Jahre unter anderem am Fünften Sachstandsbericht des IPCC (AR5) mit. Seit 2013 koordinierte er ein deutschlandweites Forschungsprojekt von 17 Instituten zur Rolle von Wolken und Niederschlag für Klimavorhersagen. Parallel baute er die YESS-Community auf, einen Zusammenschluss von Nachwuchsforschern aus den Erdsystemwissenschaften.

Bei der deutschen Sektion des World Wide Fund for Nature (WWF) wird Florian Rauser künftig am Projekt Science Based Targets mitarbeiten, das Unternehmen bei der Entwicklung und Umsetzung von Klimaschutzstrategien berät.

"Mit Florian Rauser verlässt ein hoch engagierter Wissenschaftler unseren Beirat, der immer auch im Blick hatte, was die Befunde der Klimaforschung für die Gesellschaft bedeuten," so klimafakten-Projektleiter Carel Mohn. "Für seinen verlässlichen, kundigen Rat danken wir Florian Rauser sehr herzlich."

tst

Meldungen zum Thema