Die klimafakten-Leserumfrage ist vorbei: Zu diesen Mythen werden wir neue Faktenchecks erarbeiten

Vor kurzem haben wir Sie um Ihre Meinung gebeten: zur Frage, welche neuen Texte es Ihrer Ansicht nach am dringendsten braucht in unserer Rubrik "Fakt ist ...". Mit diesen Fakten-Checks waren wir 2011 gestartet, und noch immer ist dies der meistgenutzte Bereich unseres Portals. Inzwischen gehen wir fast 50 populären Irrtümern und Falschbehauptungen auf den Grund. In den kommenden Monaten sollen weitere hinzukommen.

Rund 150 User haben an der Umfrage teilgenommen - und wir waren überrascht über ein sehr klares Votum. Denn einer unserer zehn Themenvorschläge wurde von fast der Hälfte aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer angeklickt: "Deutschland verursacht nur zwei Prozent des weltweiten CO2-Ausstoßes. Was wir tun, ist also praktisch irrelevant." Dies ist offenbar die im Moment populärste (Falsch-)Behauptung in Sachen Erderwärmung - oder zumindest die aus Sicht unser Leserinnen und Leser am stärksten korrekturbedürftige.

Ihr eindeutiger Favorit: "Was Deutschland tut, ist praktisch irrelevant"

Erst mit großem Abstand, dann aber fast gleichauf folgen vier weitere Themen: dass das Zwei-Grad-Limit ohnehin außer Reichweite und Klimaschutz deshalb sinnlos sei; dass gegen die Erderhitzung nur noch Geo-Engineering hülfe; dass es keine Belege gebe für die Zunahme von Extremwettern infolge des Klimawandels - sowie die sogenannte "Oregon-Petition", eine Pseudo-Initiative von angeblich 31.000 Experten gegen die Existenz der Erderwärmung.

Zu diesen fünf meistgenannten Themen werden wir in den kommenden Monaten gemeinsam mit unserem Wissenschaftlichen Beirat Faktenchecks erarbeiten und sukzessive veröffentlichen.

Neben den Vorschlägen der Redaktion haben Sie auch mehrere Dutzend eigene eingereicht. Eine Behauptung tauchte dabei mehrfach auf: Grundursache des Klimawandels sei eigentlich die weltweite Überbevölkerung. Wir werden die Publikumsvorschläge in den kommenden Tagen detailliert auswerten und evtl. auch daraus weitere Themen für neue Faktenchecks auswählen.

Achso, vielleicht interessiert Sie noch, welche Behauptung die wenigsten Stimmen erhielt? Ganz ans Ende der Rangliste wählten Sie: "Der Klimawandel ist wünschenswert, weil es dann im Winter weniger Kältetote gibt." Danke nochmal für Ihre Einsendungen und Stimmabgaben.

tst

Meldungen zum Thema