Bis 29. Mai: Bilder zur Klimaforschung in der Kunsthalle Bremerhaven

Nathalie Grenzhaeuser, aus der Serie „Black Ice“, 2016 © Nathalie Grenzhaeuser, Courtesy Galerie Chista Burger

Nathalie Grenzhaeuser, aus der Serie „Black Ice“, 2016 © Nathalie Grenzhaeuser, Courtesy Galerie Chista Burger

Unter dem Titel "The Arctic Series. Part II" zeigt die Kunsthalle Bremerhaven derzeit Arbeiten der Fotografin Nathalie Grenzhaeuser, unter anderem zur Klimaforschung. Die Aufnahmen entstanden während mehrerer Aufenthalte der 48-jährigen Künstlerin auf Spitzbergen, zuletzt war sie im Frühjahr 2015 auf der deutsch-französischen Arktis-Forschungsstation AWIPEV in Ny-Ålesund.

Die Arbeiten zeigen zum einen die eindrucksvolle Landschaft des zu Norwegen gehörenden Archipels - schneebedeckte Berge, karge Flächen, Eis und Wasser in unterschiedlichen Farben; zum anderen aber auch die Spuren des Menschen auf der Inselgruppe - Überreste einer ehemaligen Bergbausiedlung oder aktuell die Tätigkeit von Polarforschern. Grenzhaeusers Ansatz ist dabei kein dokumentarischer, vielmehr sind ihre Bilder die Kombination oft mehrerer Aufnahmen oder das Ergebnis künstlerischer Bearbeitung. 

Kooperationspartner der Ausstellung sind das Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven und das Hanse-Wissenschaftskolleg Delmenhorst. Die Ausstellung endet am 29. Mai mit einer Finissage und Buchpräsentation.

tst

Meldungen zum Thema