Themenheft der DWD-Zeitschrift "Promet": 98 Seiten geballtes Wissen zur Klimakommunikation

Der K3-Kongress im September 2017 in Salzburg - es war die erste, große Fachkonferenz zur Klimakommunikation im deutschsprachigen Raum, zwei Tage gefüllt mit Vorträgen, Workshops und Rahmenveranstaltungen von und für Wissenschaftler und Praxisvertreter. Gut ein Jahr danach ist nun eine Art Tagungsband erschienen: Die neueste Ausgabe der Zeitschrift Promet - Meteorologische Fortbildung, herausgegeben vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach, versammelt 16 Aufsätze von Referentinnen und Referenten des Kongresses.

Auf insgesamt 98 Seiten fasst das Themenheft Erkenntnisse aus verschiedenen Bereichen der Sozialwissenschaften zusammen, etwa aus Psychologie, Verhaltensforschung oder Medienwissenschaften. Daneben stehen Beiträge aus der Praxis, insgesamt sind die Themen breit gefächert. Die Titel der Texte lauten beispielsweise "Desinformation zum Klimawandel - und was man dagegen tun kann" oder "Das Milieu macht's - Ansatzpunkte für zielgruppenbezogene Kommunikation", "Bilder in der Klimawandel-Kommunikation" oder "Wie Wettermoderatoren das Klima ins Wohnzimmer bringen können".

Ergänzt werden die Fachbeiträge durch kurze Selbstdarstellungen der Kongressveranstalter, neben klimafakten.de waren dies das Deutsche Klima-Konsortium (DKK), das Climate Change Centre Austria (CCCA), das Swiss National Centre for Climate Services (NCCS) und ProClim, das Forum für Klima und globalen Wandel der Akademie der Naturwissenschaften Schweiz. Übrigens, das Titelblatt der Promet-Ausgabe zieren die "Warming Stripes for Germany", eine Infografik zum Anstieg der Jahresmitteltemperaturen für Deutschland seit 1881, die klimafakten.de diesen Sommer gemeinsam mit dem britischen Klimaforscher Ed Hawkins erstellt hat.

Das Promet-Themenheft kostet 18,90 Euro und ist (zzgl. Versandkosten) ab sofort im Online-Shop des DWD bestellbar.

tst

Meldungen zum Thema