Dystopien, Epen, Heldengeschichten: Taugen fiktionale Formate bei der Klimakommunikation?

Mit wissenschaftlichen Fakten und Grafiken zum Klimawandel sind viele Menschen offenbar kaum zu erreichen. Klappt es mit spannenden Geschichten vielleicht besser? Ein Workshop auf dem K3-Kongress betrachtete Chancen und Risiken von "Storytelling" und "Narrativen"

Wie kann es der (Klima-)Forschung besser gelingen, ihre Ergebnisse in die Gesellschaft zu tragen?

Wenn sie eine breitere Öffentlichkeit erreichen will, ist Wissenschaft auf die Übersetzungsarbeit von Journalistinnen und Journalisten angewiesen. Doch beiden Seiten fehlt es oft an Verständnis dafür, wie die jeweils andere arbeitet. Ein Workshop auf der K3-Konferenz in Karlsruhe versuchte, Brücken zu schlagen

Politische Grundwerte und Klimaschutz: "Freiheit einzuschränken, kann auch positiv sein"

Klare Regeln oder freiwilliger Verzicht? Wie in allen Politikfeldern sind auch viele Forderungen der Klimapolitik stark geprägt durch die Grundwerte der verschiedenen Parteien. Wie sich Klimaschutzmaßnahmen in der Programmatik so unterschiedlicher Parteien wie der CDU, der SPD, der FDP oder der Grünen begründen lassen, wurde in  Workshops beim K3-Kongress in Karlsruhe diskutiert

K3-Workshop: Mit Klimaleugnern diskutieren, ohne den Verstand zu verlieren

In fast 20 Workshops ging es auf dem K3-Kongress in Karlsruhe um ganz konkrete Aspekte der Klimakommunikation. Zum Beispiel gab Bärbel Winkler vom Faktencheck-Portal SkepticalScience.com Tipps und Tricks im Umgang mit Klima-Desinformation

Abschluss der K3 - und Start einer Kampagne? "#unter1000 mach ich's nicht"

Nach zwei Tagen ging am Mittwochnachmittag in Karlsruhe der 2019er K3-Kongress zu Ende. Bei der Abschlussveranstaltung wurde der Staffelstab an die Veranstalter der nächsten Konferenz 2021 in der Schweiz übergeben - und es wurden die Ergebnisse eines sogenannten ZukunftsLABs präsentiert. Eines davon sorgte für besondere Begeisterung

Schlagworte:

Harald Welzer auf der K3: Mit Utopien gegen den Hyperkonsum

Den Hauptvortrag zu Beginn des zweiten K3-Tages - Motto: "Zukunftsbilder" - hielt der Soziologe und Sozialpsychologe Harald Welzer. Er erklärte dem Publikum, wie man die dominierenden Erzählungen des 20. Jahrhunderts entlarvt - und sie mit positiven Lebensmodellen kontrastiert

"Wir möchten den Klimawandel musikalisch hörbar machen"

Zum Abschluss des ersten Tages der K3-Konferenz traten im Zentrum für Kunst und Medien (ZKM) die Dresdner Sinfoniker auf. Das Orchester plant ein weltumspannendes Musikstück gegen Umweltzerstörung und Klimaerhitzung - und übte in Karlsruhe schonmal dafür. Wir sprachen mit dem Intendanten Markus Rindt

Schlagworte:

"Wenn wir über die Klimakrise reden, dann lasst uns das gutgelaunt tun!"

Auf dem K3-Kongress in Karlsruhe sprach am Dienstagnachmittag der Mediziner, Moderator, Schriftsteller und Kabarettist Eckart von Hirschhausen. Er führte eine ganz besondere Form der Klimakommunikation vor

Welche Rolle spielen Medien wirklich bei der Vermittlung von Klima-Wissen?

In Umfragen wird derzeit kaum ein Thema für so wichtig erachtet wie Klimawandel und Klimaschutz - dabei schreiben Journalisten schon seit rund 40 Jahren intensiv darüber. Die Hintergründe beleuchteten auf der K3-Konferenz in Karlsruhe die Kommunikationswissenschaftlerin Irene Neverla und der Linguist Martin Reisigl

George Marshall zur Eröffnung der K3-Konferenz: "Wir haben einen sozialen Auftrag"

Am Vormittag startete in Karlsruhe die zweite Auflage des Kongresses für Klimawandel, Kommunikation und Gesellschaft (K3). Rund 500 Teilnehmende diskutieren zwei Tage lang über Theorie und Praxis einer besseren Klimakommunikation. Zum Auftakt redete ihnen George Marshall vom britischen Think Tank "Climate Outreach" ins Gewissen

Seiten