„Hart am Limit“ – Poetry Slam zum Klimawandel

Ein "Poetry Slam" ist laut Wikipedia "ein literarischer Vortragswettbewerb, bei dem selbstgeschriebene Texte innerhalb einer bestimmten Zeit einem Publikum vorgetragen werden. Die Zuhörer küren anschließend den Sieger. Ausschlaggebend ist dabei, dass der Textvortrag durch performative Elemente und die bewusste Selbstinszenierung des Vortragenden ergänzt wird."

Diese Veranstaltungsform haben das Energieministerium Mecklenburg-Vorpommern und das Literaturhaus Rostock für das Thema Klimawandel entdeckt. In zwei Vorrunden im Mai und im Juni wurden insgesamt acht Autoren ermittelt, die am 15. Juli in Greifswald auf der Open Air Bühne des Theaters Vorpommern zum Finale antreten. Dabei ist unter anderem Max Golenz mit einem Text unter dem Titel "Hätte ich neulich kein Schnitzel gegessen, dann wäre das in Bützow alles nicht passiert."

Weitere Informationen auf der Facebook-Seite zum Poetry Slam

tst

Meldungen zum Thema