Die Vielzahl der Forschungsergebnisse zum Klimawandel ist schier unüberschaubar. Allein der Teilband 1 des letzten IPCC-Sachstandsberichts zu naturwissenschaftlichen Grundlagen ist weit über tausend Seiten dick. Wir haben deshalb sieben besonders eindrückliche Belege für das Fortschreiten der Erderwärmung zusammengestellt. mehr
Zahlreiche Faktoren bestimmen in einem komplexen Zusammenspiel das Klima der Erde. Viele dieser Faktoren beeinflussen und verstärken sich gegenseitig. Dadurch unterliegt das Klima stetigen Schwankungen auf allen Zeitskalen, von Jahrzehnten bis Jahrmillionen. Derzeit greift der Mensch massiv in dieses selbstregulierende System ein – mit bedrohlichen Konsequenzen. Von Prof. Dr. Peter Lemke, Alfred-Wegener-Institut, Bremerhaven mehr
Es klingt schlüssig, viele Fußnoten suggerieren Wissenschaftlichkeit, die Grafiken wirken einleuchtend: Für Laien ist kaum erkennbar, ob die Autoren Fritz Vahrenholt und Sebastian Lüning in ihrem Buch „Die kalte Sonne“ seriös argumentieren. Zwei Faktenchecks zeigen auf, wie hier Klimawissenschaft „Marke Eigenbau“ betrieben wird. mehr
Über Grundfragen des Klimawandels ist sich die Wissenschaft praktisch einig. Von einem "Konsens" der Klimaforschung ist die Rede. Doch der Begriff ist ebenso zentral wie schillernd, denn in der Politik bedeutet er etwas ganz anderes als in der Forschung. Dort ergibt er sich nicht durch irgendwelche Aushandlungsprozesse, sondern aus übereinstimmenden Ergebnissen unabhängiger Untersuchungen mehr
Kann ein verständiger, bewusster Umgang mit Wissenschaft funktionieren, wenn man von den Einzelheiten der Klimaforschung keine Ahnung hat? Der Versuch, mit dem Blick eines Laien den Klimawandel und die Forschung dahinter zu verstehen. Ein Essay des Berliner Wissenschaftsjournalisten Ralf Grötker. mehr
Ergebnis: "Die Behauptung von Dr. Frank hinsichtlich der Unsicherheitsbereiche von Klimamodellen ist nicht zutreffend." mehr

Seiten