06.03.2019
Die Bundesregierung tue nicht genug für den Klimaschutz, sagt eine große Mehrheit der Deutschen in Umfragen. Auf kommunaler Ebene jedoch ließe sich viel bewegen, zum Beispiel mit Bürger- und Volksbegehren. Ein praktischer Leitfaden zeigt nun eine bisher wenig beachtete Arena der Klimakommunikation auf – in der man, so die Herausgeber, nur gewinnen könne mehr
04.03.2019
Appelle an den Einzelnen, sich klimaschonend zu verhalten, greifen zu kurz und frustrieren viele Menschen - das sagt die Hamburger Kommunikationswissenschaftlerin Imke Hoppe. Sie verlangt mehr Debatten über politische Regelungen und mehr "konstruktive Klimakommunikation" mehr
28.02.2019
Pseudowissenschaftliche Argumente richten in Politik und Öffentlichkeit großen Schaden an, mahnt ein Team von US-Soziologen in der aktuellen Ausgabe von Nature Climate Change. Auf der Basis der Fachliteratur zum Thema machen sie konkrete Vorschläge für Gegenmaßnahmen - die weit über den Bereich der Wissenschaft hinausreichen mehr
26.02.2019
Die Berliner Politikberatung Adelphi hat die Positionen von 21 Rechtsaußen-Parteien in Europa untersucht. Die meisten von ihnen lehnen Klimaschutz ab, doch beim Umgang wissenschaftlicher Grundlagen ist das Bild gemischt. Hier sticht die deutsche AfD europaweit als besonders extrem heraus mehr
21.02.2019
In Wissenschaft, Politik, Behörden, Medien, Zivilgesellschaft und anderswo - viele Menschen sprechen, schreiben, kommunizieren über den Klimawandel. In unserer Serie stellen wir einige von ihnen vor. Jeden Monat stellen wir dazu einer anderen Person dieselben sechs Fragen. Teil 8: Oliver Oest, Geschäftsführer der Kommunikationsagentur Tinkerbelle mehr
18.02.2019
Tausende von Interessenvertreter versuchen in Berlin, Einfluss auf die Bundespolitik zu nehmen. Seit vier Jahren mischt auch ein kleiner, ungewöhnlicher Verein mit - die "Bürgerlobby Klimaschutz". Ihr Ansatz: Einfache Wähler besuchen Bundestagsabgeordnete, um mit ihnen über das Klima zu reden. Wir haben eine Aktivistin begleitet mehr
14.02.2019
Politische Grundwerte anzusprechen ist essenziell, wenn man mit Kommunikation zum Klimawandel gehört werden will - das zeigen sozialwissenschaftliche Studien immer wieder. Denn die Wahrnehmung eines Problems wie auch möglicher Lösungen hängt stark von individuellen Grundhaltungen und dem Wertekanon jedes Einzelnen ab. Wir haben deshalb Politiker verschiedener Parteien gebeten, ihr Wertegerüst zu erklären. Teil 6 unserer Serie: Lorenz Gösta Beutin, Klimapolitischer Sprecher der Linken-Bundestagsfraktion mehr
12.02.2019
Laut einer Erhebung des US-amerikanischen Pew Research Center nehmen rund zwei Drittel der weltweit Befragten die Gefahren der Erderhitzung als "große Bedrohung" wahr. Die Umfrage zeigt aber auch deutliche Unterschiede von Land zu Land - und eine politische Spaltung, unter anderem in Deutschland mehr
07.02.2019
Die Erderhitzung bedroht die Zukunft der Eisbären. Doch Leugner des Klimawandels behaupten oft das Gegenteil. An ihren Blogs hat ein Forscherteam typische Kommunikationsstrategien der Szene untersucht: Sie greift sich demnach ein besonders anschauliches Thema heraus, blendet wissenschaftliche Erkenntnisse aus und attackiert Forscher - um Zweifel am Klimawandel insgesamt zu schüren mehr
05.02.2019
Politische Grundwerte anzusprechen ist essentiell, wenn man mit Kommunikation zum Klimawandel gehört werden will - das zeigen sozialwissenschaftliche Studien immer wieder. Denn die Wahrnehmung eines Problems wie auch möglicher Lösungen hängt stark von individuellen Grundhaltungen und dem Wertekanon jedes Einzelnen ab. Wir haben deshalb Politiker verschiedener Parteien gebeten, ihr Wertegerüst zu erklären. Teil 5 unserer Serie: Anja Weisgerber, CSU, Beauftragte für Klimaschutz der Unionsfraktion im Bundestag mehr
31.01.2019
Seit Wochen gehen weltweit zehntausende Kinder und Jugendliche für mehr Klimaschutz auf die Straße. Was würde es brauchen, damit aus diesen Demonstrationen - ähnlich wie mit der 68er-Bewegung - ein gesellschaftlicher Wandel wächst? Wir sprachen mit dem Protestforscher Dieter Rucht und der Umweltpsychologin Isabella Uhl-Hädicke mehr
29.01.2019
In Wissenschaft, Politik, Behörden, Medien, Zivilgesellschaft und anderswo - viele Menschen sprechen, schreiben, kommunizieren über den Klimawandel. In unserer Serie stellen wir einige von ihnen vor. Jeden Monat stellen wir dazu einer anderen Person dieselben sechs Fragen. Teil 7: Frank-Michael Uhle, Klimaschutzmanager des Rhein-Hunsrück-Kreises mehr
25.01.2019
Seit einigen Monaten gehen weltweit Jugendliche freitags nicht in die Schule, sondern auf die Straße und fordern mehr Klimaschutz - so auch heute in Berlin und anderen deutschen Städten. Formiert sich da eine neue Bewegung? Und warum sorgt die Aktionsform "Klimastreik" für Aufsehen? mehr
24.01.2019
Der UN-Klimagipfel von Katowice im vergangenen Herbst fand direkt neben dem Schlesischen Museum statt, dessen Neubau auf dem Gelände einer ehemaligen Zeche entstand. Intensiv setzt sich das Haus mit der Identität des Oberschlesischen Kohlereviers auseinander - und dem auch dort ablaufenden Strukturwandel. Ein Interview mit Museumsdirektorin Alicja Knast mehr
15.01.2019
Der österreichische Skisportler Franz Klammer gilt als erfolgreichster Rennfahrer in der Abfahrt. "Ich sorge mich um den Lebensraum Erde", sagt er - und appelliert eindringlich an Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, mehr gegen den fortschreitenden Klimawandel zu unternehmen mehr

Seiten