Offenes Ohr statt Schlauchboot: Auf einer „Listening Tour“ hat Greenpeace in die Gesellschaft gehorcht

Corona hat das Leben der meisten Menschen auf den Kopf gestellt. Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat nachgefragt, wie die Menschen diese Veränderungen wahrnehmen – und wie sie sich ihr Leben nach der Pandemie wünschen. Mit teils erstaunlichen Ergebnissen

"Das Temperaturziel von 2 °C ist viel zu abstrakt und hat mit der Lebenswirklichkeit wenig zu tun"

In Wissenschaft, Politik, Behörden, Medien, Zivilgesellschaft und anderswo - viele Menschen sprechen, schreiben, kommunizieren über den Klimawandel. In unserer Serie stellen wir einige von ihnen vor. Jeden Monat stellen wir dazu einer anderen Person dieselben sechs Fragen. Teil 14: Brigitte Knopf vom Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change

"Wasser zu haben, halten viele für selbstverständlich. Eine Dürre bringt sie dann plötzlich zum Nachdenken"

In Wissenschaft, Politik, Behörden, Medien, Zivilgesellschaft und anderswo - viele Menschen sprechen, schreiben, kommunizieren über den Klimawandel. In unserer Serie stellen wir einige von ihnen vor. Jeden Monat stellen wir dazu einer anderen Person dieselben sechs Fragen. Teil 13: Martin Kaiser, Greenpeace Deutschland

Bewusstsein für den Klimawandel: In der Lausitz offenbar deutlich geringer als im Bundesschnitt

Für Sozialpsychologen ist es ein bekanntes Phänomen, dass politische Grundüberzeugungen und Identitäten den Blick auf Fakten prägen. Eine aktuelle Umfrage zu Kohlekraftwerken und Klimaschutz der Universität St. Gallen bestätigt dies