Behauptung: „Die Anfälligkeit des Klimas für Veränderungen wird überschätzt“

Behauptung: „CO2 in der Atmosphäre löst neben der Erwärmung auch Effekte aus, die den Klimawandel mindern. Deshalb führt eine Verdoppelung der CO2-Konzentration gerade mal zu einer Erwärmung um ein einziges harmloses Grad Fahrenheit statt der sechs, die der IPCC erwartet.“

Christopher Monckton

Behauptung: "Die bekannte Studie von Naomi Oreskes zum Konsens der Klimaforschung war falsch"

Behauptung: „Die Behauptung, es gebe einen Konsens [in der Wissenschaft zum Menschen als Haupt-Verursacher des gegenwärtigen Klimawandels], beruht fast ausschließlich auf einem kurzen, ungenauen und mittlerweile veralteten Kommentar der Wissenschaftshistorikerin Naomi Oreskes im Journal Science. Eine Überprüfung durch Dr. Benny Peiser von der John Moores University in Liverpool ergab etliche Fehler und kam zu einem völlig anderen Ergebnis.“ Christopher Monckton

Behauptung: „Al Gores Film 'Eine unbequeme Wahrheit' ist voller Fehler“

Behauptung: Ein Londoner Richter hat im Jahr 2007 den Klima-Dokumentarfilm „Eine unbequeme Wahrheit“ wegen zahlreicher wissenschaftlicher Fehler verurteilt und dessen Vorführung an britischen Schulen gestoppt.