Behauptung: „Wärmeinseln in Städten verfälschen Klimatrends“

Behauptung: „Eine Studie der Professoren Ross McKitrick und Patrick Michaels kommt zu dem Schluss, dass die Hälfte des globalen Erwärmungstrends zwischen 1980 und 2002 durch den Effekt städtischer Wärmeinseln hervorgerufen wird.“

Behauptung: „Die Temperaturdaten sind nicht verlässlich“

Behauptung: Die Messreihen zur Erdtemperatur, auf deren Basis der Klimawandel diagnostiziert wurde, sind durch menschliche Einflüsse verzerrt. Viele US-amerikanische Wetterstationen beispielsweise stehen in unmittelbarer Nähe zu Abluftventilatoren von Klimaanlagen, asphaltierten Parkplätzen, glühend heißen Dächern sowie Gehwegen und Gebäuden, die Wärme absorbieren und abstrahlen.