Newsletter im Browser öffnen
klimafakten.de
#1 Endlich bewegt sich was...
2019
... aber was bewegt Sie?

In der Klimadebatte ist in den zurückliegenden Monaten einiges in Bewegung gekommen. In Bern, Wien oder Hannover gehen Tausende von Schülerinnen und Schüler für mehr Klimaschutz auf die Straße. In Berlin beschließen Wirtschaftsvertreter, Gewerkschafterinnen und Umwelt-NGOs die Leitlinien für einen nationalen Kohleausstieg, und im Schweizer Kanton Freiburg startet die Gletscher-Initiative eine Volksinitiative für einen Komplettausstieg aus Kohle, Öl und Gas bis 2050.

Optimistisch ließe sich also behaupten: Es geht voran. Pessimistische Menschen werden meinen, es passiere noch immer nicht genug. Mit Sicherheit aber kann man konstatieren: Streik, Runder-Tisch-Gespräche, Volksinitiativen – all dies sind Mittel der politischen oder gesellschaftlichen Kommunikation, die beim Klimathema bisher nicht oder kaum zum Einsatz kamen.  Und zweifellos schiebt sich der Klimawandel Schritt für Schritt nach vorn auf die politische und gesellschaftliche Agenda. Es gibt eine neue Lust auf Auseinandersetzung mit dem Thema - und eine große Bereitschaft, hierbei neue Wege zu gehen.

Wir in der klimafakten.de-Redaktion sehen dies an den Rekordzahlen, die wir in den letzten Monaten bei Besuchen auf unserer Website hatten, an der stetig steigenden Zahl unserer Twitter-Follower. Oder an der Resonanz, die beispielsweise unsere Berichte fanden, den Klimawandel auch in der Welt des Sports zum Thema zu machen (zu lesen hier und hier).

Was uns diese Zahlen allerdings nicht verraten:

  • Greifen wir in unserer Berichterstattung auch wirklich die Themen und Fragen auf, die Sie in Ihrem Alltag umtreiben?
  • Was sind die offenen Fragen zur Klimakommunikation, mit denen Sie sich beschäftigen?
  • Haben wir ausreichend im Blick, was es an Leuchtturmprojekten und innovativen Formaten gibt, die neue Zielgruppen für den Klimaschutz gewinnen?
  • Und gibt es bei klimafakten.de Berichte und Meldungen, die Sie schlichtweg überflüssig finden?

Wenn Ihnen hierzu etwas einfällt – sagen Sie es uns. Schreiben Sie uns (als Redaktion redaktion@klimafakten.de oder direkt an carel.mohn@klimafakten.de) oder rufen Sie an (Tel. +49.30.7001435-213). Denn unsere Arbeit kann nur so gut sein, wie sie sich an praktischen, realen Problemen der Klimakommunikation orientiert –  an dem, was Sie beschäftigt. Und wie sie Ihnen dabei hilft, das Klima zum Thema zu machen.

Mit den besten Grüßen aus der klimafakten.de-Redaktion,

 

Carel Carlowitz Mohn

"Ich freue mich über jeden Skeptiker, der nachdenklich abreist"
29.01.2019
In Wissenschaft, Politik, Behörden, Medien, Zivilgesellschaft und anderswo - viele Menschen sprechen, schreiben, kommunizieren über den Klimawandel. In unserer Serie stellen wir einige von ihnen vor. Jeden Monat stellen wir dazu einer anderen Person dieselben sechs Fragen. Teil 7: Frank-Michael Uhle, Klimaschutzmanager des Rhein-Hunsrück-Kreises mehr...
"Warum sollen wir lernen für eine Zukunft, die es vielleicht gar nicht mehr gibt?"
25.01.2019
Seit einigen Monaten gehen weltweit Jugendliche freitags nicht in die Schule, sondern auf die Straße und fordern mehr Klimaschutz - so auch heute in Berlin und anderen deutschen Städten. Formiert sich da eine neue Bewegung? Und warum sorgt die Aktionsform "Klimastreik" für Aufsehen? mehr...
"Wer einen Kohleausstieg angeht, sollte Künstlern zuhören"
24.01.2019
Der UN-Klimagipfel von Katowice im vergangenen Herbst fand direkt neben dem Schlesischen Museum statt, dessen Neubau auf dem Gelände einer ehemaligen Zeche entstand. Intensiv setzt sich das Haus mit der Identität des Oberschlesischen Kohlereviers auseinander - und dem auch dort ablaufenden Strukturwandel. Ein Interview mit Museumsdirektorin Alicja Knast mehr...
Großes Info-Poster: Die "Fallen und Chancen" beim Sprechen über den Klimawandel
Zu komplex, zu ungewiss, zu fern - die Erderhitzung ist ein Thema, bei dem viele kommunikative Hürden zu überwinden sind. 20 der wichtigsten hat die Bonner Umweltstiftung Oro Verde in einer großen Infografik aufgearbeitet - inklusive Strategien zum Umgang mit ihnen mehr...
Franz Klammer: "Das Schwinden der Gletscherzungen ist überall zu sehen"
15.01.2019
Der österreichische Skisportler Franz Klammer gilt als erfolgreichster Rennfahrer in der Abfahrt. "Ich sorge mich um den Lebensraum Erde", sagt er - und appelliert eindringlich an Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, mehr gegen den fortschreitenden Klimawandel zu unternehmen mehr...
Medien über die Rekord-Schneefälle: "Sie sind eine Folge des Klimawandels"
14.01.2019
Die starken Niederschläge in den Bergen beschäftigen derzeit zahlreiche Medien in Deutschland, Österreich und der Schweiz - und wie meistens, wenn extreme Wetterereignisse die Menschen bewegen, wird nach dem Zusammenhang mit der Erderhitzung gefragt. Die Antworten fallen unterschiedlich differenziert und detailliert aus mehr...
Das Unsichtbare sichtbar machen: Treibhausgas-Emissionen als Bällebad
10.01.2019
Die britische Kommunikationagentur Real World Visuals zeigt, wie sich schwer zu fassende Informationen anschaulich darstellen lassen: Das farblose Gas Kohlendioxid stellt sie als blaue Kugeln dar - und führt so die riesigen Mengen menschengemachter Treibhausgase auch jedem Laien vor Augen mehr...
"Soziale Gerechtigkeit ist essenziell für die Akzeptanz von Klimaschutz"
08.01.2019
Politische Grundwerte anzusprechen ist essentiell, wenn man mit Kommunikation zum Klimawandel gehört werden will, das zeigen sozialwissenschaftliche Studien immer wieder. Denn die Wahrnehmung eines Problems wie auch möglicher Lösungen hängt stark von individuellen Grundhaltungen und dem Wertekanon jedes Einzelnen ab. Wir haben deshalb Politiker verschiedener Parteien gebeten, ihr Wertegerüst zu erklären. Teil 4 unserer Serie: Carsten Träger, Sprecher der Arbeitsgruppe Umwelt der SPD-Bundestagsfraktion mehr...
Politik-Simulation "World Climate": Spielen kann Menschen zu mehr Klimaschutz motivieren
03.01.2019
Viele Menschen finden Klimaschutz gut, doch den Schritt zum Engagement tun wenige. Spiele gelten als ein Mittel für aktives Lernen, zum Beispiel die Politik-Simulation "World Climate". Forscher haben nun deren Wirksamkeit getestet - und kommen zu positiven Ergebnissen mehr...
"nature writing": Natur-Sehnsucht als Brückenbauer zum spröden Thema Klimawandel?
29.12.2018
Im anglo-amerikanischen Raum ist es schon lange populär, neuerdings feiert es auch in Deutschland große Erfolge in Medien und auf dem Buchmarkt: das sogenannte nature writing. In einem Gastbeitrag erklärt der Darmstädter Journalistik-Professor Torsten Schäfer, warum sich Klimakommunikatoren genauer mit dem Phänomen beschäftigen sollten mehr...
Mündungstrauer und Klimaschmerzen. Eine persönliche Jahresbilanz
29.12.2018
Rekordhitze und -trockenheit haben 2018 die Flüsse verändert - und mit ihnen die Menschen. Hier berichtet Journalistikprofessor und Natur-Autor Torsten Schäfer von einer herbstlichen Reise an die Modau in seiner Heimat nahe Darmstadt mehr...
Einmal Dürre, 41 Mal GroKo: Auch 2018 war der Klimawandel kaum Thema in den großen Talkshows
27.12.2018
Woche für Woche lassen ARD und ZDF auf mehreren Sendeplätzen politisch oder gesellschaftlich relevante Themen diskutieren. Im Jahr des Extremsommers gewannen Umwelt- und Klimathemen deutlich an Stellenwert in den Talkrunden - doch gegenüber Partei- oder Außenpolitik bleibt die Erderhitzung weiterhin ein Nischenthema mehr...
klimafakten.de