Einladung zum Redaktionsbesuch: Diskutieren Sie mit uns über die Klimadebatte - und über unsere Arbeit

Es ist kaum zu glauben: Noch nicht einmal ein Jahr ist es her, dass wir (auf unserem Twitter-Kanal) erstmals über die Schülerstreiks für mehr Klimaschutz berichteten: Ein paar Dutzend Schülerinnen und Schüler waren es, die sich am 26. November 2018 auf die Stufen des Bundeswirtschaftsministeriums setzten. Der Dürre- und Hitzesommer 2018 war damals gerade vorbei, aber der Name Greta Thunberg war hierzulande noch kaum jemandem bekannt.

Es folgte eine Kaskade weiterer Schulstreiks, die Europawahl, noch ein Hitzesommer, das schwarz-rote "Klimapaket"... Jedenfalls ist die politische, vor allem aber die diskursive Landschaft nach einem Jahr kaum wiederzuerkennen. Wir bei klimafakten.de beschäftigen uns tagtäglich mit diesem Diskurs: Als Wissenschaftsportal zur Klimaforschung stellen wir einerseits verständliche Basisinformationen und Dutzende Faktenchecks zur Verfügung, damit die Debatten auf einem Fundament solider Informationen geführt werden können. Andererseits beschäftigen wir uns als Online-Magazin zur Klimakommunikation damit, wie diese Debatten konstruktiver verlaufen können.

Kommen Sie zu uns nach Berlin und diskutieren Sie mit!

Wie sich der Klimadiskurs in den vergangenen Monaten verändert hat, hat auch uns überrascht (und natürlich gefreut). Es ist höchste Zeit, finden wir, einmal mit etwas Abstand und quasi "von oben" auf die Debatte(n) zu schauen - und damit auch auf unsere eigene Arbeit. Wir in der Redaktion diskutieren fast täglich darüber, was in der Kommunikation rund ums Klima geschieht, was sich verändert hat oder auch was sich verändern müsste. Dabei beschäftigen uns Fragen wie diese:

  • Wie informiert, wie konstruktiv, wie lösungsorientiert ist die klimapolitische Debatte in unserem Land?
  • Wie gut ist es um das Klima-Wissen der Gesellschaft bestellt? Wissen wir bereits alles und müssen "nur" handeln - oder fehlt der Klimadebatte teils noch immer die Fakten-Basis?
  • Zwischen Konsens und Polarisierung - wie kann eine Klima-Debatte gelingen, die einerseits den wissenschaftlich unstrittigen Sachstand respektiert, aber andererseits hart um die besten Lösungen ringt; die dabei Konfrontation vermeidet und weltanschauliche oder soziale Gräben nicht weiter vertieft?

Diese und ähnliche Fragen möchten wir gern auch mit Ihnen diskutieren. Wir laden zehn Leserinnen und Leser zu uns nach Berlin ein - am 16. Januar 2020, von 12 bis 17 Uhr. Wir erstatten die Reisekosten nach Berlin und zurück (Bahnfahrkarten 2. Klasse, keine Flüge!), laden Sie außerdem zu einem Mittagessen ein - bei dem Sie Lukas Köhler, den klimapolitischen Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, kennenlernen und mit ihm diskutieren können.

Egal ob Sie jung sind oder älter, professionell im Bereich Klima(kommunikation) arbeiten oder ehrenamtlich tätig sind, ob Sie in Österreich, Deutschland, der Schweiz oder sonstwo wohnen - wenn Sie dabeisein möchten, schreiben Sie uns bitte an redaktion@klimafakten.de (Betreff: Redaktionsbesuch). Schildern Sie uns kurz, warum Sie dabei sein möchten, was Sie zu den obengenannten Themen beitragen wollen, welche Fragen Sie beschäftigen. Aus den Einsendungen, die wir am spannendsten und anregendsten finden, werden wir zehn Gäste auswählen.

Einsendeschluss: 1. Dezember 2019. Wir sind gespannt auf Ihre Post!

red

Meldungen zum Thema